Stille Generation

Zur Stillen Generation gehören Menschen, welche vor 1945 geboren wurden. Sie sind von den Konsequenzen des Ersten Weltkrieges und insbesondere durch die schrecklichen Erfahrungen des Zweiten Weltkriegs geprägt. Der Name «Stille Generation» entstand, da diese Altersgruppe in einer Zeit aufgewachsen ist, in der es als gefährlich oder unerwünscht galt, sich offen auszudrücken. Oft werden sie auch als «Traditionalisten» oder «Veteranen» bezeichnet, da sie die älteste Altersgruppe der heutigen Zeit darstellen und somit oft mit traditionellen (moralischen) Werten, Kommunikationswegen und Lebensansichten in Verbindung gebracht werden. Heute befindet sich diese Alterskohorte im Ruhestand und bringt traditionelles Wissen in die Gesellschaft ein. Durch ihre Prägung der Unsicherheiten und Entbehrungen des Zweiten Weltkrieges, sagt man dieser Generation nach, gelernt zu haben, aus einer schwierigen Situation das Beste zu machen. Weit verbreitet ist die Ansicht, dass diese Generation viel Wert auf Familie, Sicherheit, harte Arbeit und Heimat legt.