Fazit: Über Sinn und Unsinn der Generationenlabels

Es gibt berechtigte und wichtige Kritik gegenüber den konstruierten Generationen. Zum Beispiel werden die unterschiedlichen Prägungen der Geschlechter nicht in Betracht gezogen. Auch herrscht Konsens darüber, dass nicht bloß die gemeinsamen Erlebnisse und das gemeinsame Aufwachsen während der Jugendjahre eine Person prägen. Kollektiv geteilte Erfahrungen beeinflussen alle Menschen auf unterschiedliche Art und Weise. Unabhängig von ihrer Generation. Aufgrund der Zuordnung verschiedener Merkmale zu den Generationen – welche teilweise nur mangelhaft belegt sind – haben sich auch Generationenklischees, Stereotypen und falsche Altersbilder entwickelt. Diese sind oft negativ konnotiert. Man spricht in diesem Kontext auch vom «Generationenmythos» und meint damit, dass Merkmale vielmehr vom Alter abhängig sind und Menschen sich vielmehr mit dem Älterwerden verändern.