Nächster

Was sind Personas

Personas (lat. Maske) sind Nutzermodelle, die Personen einer Zielgruppe in ihren Merkmalen charakterisieren. Sie können z.B. einem Marketingteam aufgrund ihrer umfangreichen Beschreibung helfen, sich in die Lage der potenziellen Käufer zu versetzen und diese Perspektive während des gesamten Prozesses der Werbeinszenierung leicht zu vertreten.

Sie werden mit einem Namen, einem Gesicht, einer Funktion, einem Werdegang und einem Privatleben versehen. Personas verfügen über Ziele und Verhaltensweisen, haben Vorlieben und Erwartungen.

Um sie entwickeln zu können, bedarf es vorerst anderer quantitativer und qualitativer Methoden, um geeignete Nutzerdaten erheben zu können, wie beispielsweise Online-Befragungen oder Interviews. Liegen diese Daten vor, lassen sich durch Segmentierung- und Clusteranalyseverfahren sog. Kern- und Randpersonas, die Hauptnutzergruppen und deren Untergruppen repräsentieren, ermitteln.

Warum sind Personas für uns relevant?

Personas vereinfachen die Arbeit der Marketer. Nur wenn wir genau wissen, wer die potentiellen Käufer unserer Kunden sind, können wir auch passgenaue Werbung anbieten und gestalten. Um eine effiziente Werbestrategie entwickeln zu können, ist es wichtig zu wissen, wo sich die Zielgruppe aufhält, wie ihr Kaufverhalten aussieht, etc.

Fragen Sie Ihre Kunden gern nach Personas, viele Unternehmen haben solche in Ihrem Marketingplan bereits beschrieben. Das macht es einfacher, die Bedürfnisse des Kunden zu verstehen.