Nächster

A

A/B-Testing

Eine Testmethode, die verschiedene Versionen einer Webseite und Werbeanzeigen (bzw. deren Elemente und Funktionen) miteinander vergleicht. Durch A/B-Testing soll zwischen zwei unterschiedlichen Varianten die bessere Version ermittelt werden. Dafür wird die Zielgruppe gleichmäßig in eine A- und B-Gruppe aufgeteilt: Die eine Gruppe bekommt die Ausgangsversion zu sehen, während die andere die zu testende Ausführung gezeigt bekommt.

 

Ad Impressions

Unter Ad Impressions versteht man die Anzahl von Einblendungen eines Werbemittels auf einer Webseite. Es handelt sich also um die Anzahl der Sichtkontakte mit einem Werbemittel.

 

Advertorial

Bezeichnet eine Werbeanzeige mit redaktioneller Anmutung, die im redaktionellen Umfeld platziert wird.

Adserver

Server und Software zur Auslieferung und Erfolgsmessung von Online-Werbung (durch Zählen der Ad Impressions). Damit werden die Werbeflächen gepflegt und verwaltet. Advertorial Bezeichnet eine Werbeanzeige mit redaktioneller Anmutung, die im redaktionellen Umfeld platziert wird.

AE-Provision

Provision, die vom Zeitungs-/Zeitschriftenverlag an Werbemittler (Werbeagenturen) für die Vermittlung von Anzeigenaufträgen Dritter gezahlt wird.

Affiliate Marketing

Bezeichnet eine geschäftliche Partnerschaft zwischen einem Affiliate („Partner“) und einem Merchant („Verkäufer“). Der Affiliate generiert Traffic (“Nutzeraufkommen”), den er auf die Webseite des Merchants leitet. Er wird dann prozentual an den Umsätzen beteiligt, die sich durch seine vermittelten User ergeben haben.

AIDA-Formel

Die AIDA-Formel beschreibt die vier Phasen, die den Weg des Kunden zur Kaufentscheidung definieren. Der Name der Formel setzt sich daher aus folgenden vier Begriffen zusammen:

  • Attention (Aufmerksamkeit erzeugen)
  • Interest (Interesse wecken)
  • Desire (Wünsche auslösen)
  • Action (Kaufabschluss)

Viele Werbebotschaften werden daher nach dieser Formel bzw. den vier Phasen gestaltet.

Alt-Tag

(für „Alternativer Tag”) Damit können Bilder und Grafiken innerhalb eines HTML-Dokuments markiert werden. enn die Bilddarstellung in einem Browser markiert ist, wird anstelle des Bildes der Alt-Tag angezeigt. Suchmaschinen benutzen dieses Attribut, um den Bildinhalt zu erkennen, da Bilddateien meistens nicht direkt ausgelesen werden können.

Alt-Text

(für „Alternativer Text“) Ist ein einzelnes Wort oder ein längerer Text, der als zusätzliches Attribut in ein HTML-Dokument eingefügt werden kann. Dadurch können Besucher einer Webseite weitgehende Informationen zu einem Bild oder einer Grafik erhalten. Er dient zudem zur Förderung der Barrierefreiheit, da der Alt-Text von Hilfsmitteln wie Screenreadern z.B. sehbeeinträchtigten Nutzern vorgelesen wird.

Ankertext

(auch: „Linktext“) Ist der klickbare Text eines Hyperlinks, der zur Abgrenzung farblich hervorgehoben ist. Klickt man auf diesen Text, wird man auf die Zieladresse einer anderen Webseite (externer Link) oder auf ein Dokument bzw. Kapitel der eigenen Seite (interner Link).

Antizyklische Werbung

Das Prinzip gegen Konjunktur- und Marktentwicklung zu werben. Antizyklische Werbung setzt ihre Schwerunkte dann, wenn Konjunktur oder Markt rückläufig sind. Der Begriff wird auch auf eine bestimmte Art saisonaler Streuplanung angewandt: In diesem Fall macht sich antizyklische Werbung in allgemein werbeschwachen Zeiten (z.B. Sommerloch) bemerkbar.

Anzeigengruppe

Eine Werbeanzeigengruppe gibt vor, wie eine Werbeanzeige geschaltet wird. Auf der Ebene der Werbeanzeigengruppe wird eine Zielgruppe für die Werbeanzeige mithilfe der Targeting-Optionen von Facebook erstellt. Die Zielgruppe wird definiert, indem Merkmale wie Standort, Geschlecht und Alter ausgewählt werden. Zudem muss das Budget, ein Zeitplan für die Werbeanzeige und die Platzierungen ausgewählt werden. Eine Kampagne kann mehrere Werbeanzeigengruppen beinhalten.

Anzeigenpreis-Berechnung

Der Preis einer gewerblichen Anzeige in einer Tageszeitung wird wie folgt berechnet: Anzahl der Spalten x Höhe der Anzeige in Millimetern x Millimeterpreis + Mehrwertsteuer.